Intensivmedizin

In unserer Abteilung am Standort Eggenfelden werden Patienten gemeinsam mit den jeweiligen Fachdisziplinen auf 14 Betten, davon 10 Intensivbetten mit Beatmung und 4 IMC-Betten (intermediate care) behandelt und überwacht.

Hierbei handelt es sich um Patienten nach größeren Operationen, nach Unfällen, mit schweren internistischen Erkrankungen und Vergiftungen. Pro Jahr werden ca. 2.000 Patienten behandelt.

Auf der Intensivstation ist an 365 Tagen 24 Stunden ein Arzt anwesend.

Arbeitstäglich tagsüber ist ein ausgebildeter Intensivmediziner zusätzlich vor Ort, nachts und an Wochenenden in Rufbereitschaft. Hierbei werden wir von der Abteilung für Anästhesiologie unterstützt.

Patienten mit unzureichender Eigenatmung können invasiv und nichtinvasiv beatmet werden.

Zur Therapie des akuten Lungenversagens (ARDS) werden u. a. lagerungstherapeutische Maßnahmen durchgeführt. In der Regel ist dies die Bauchlage (vollständig oder 135°). Gelegentlich werden auch Rotationsbetten verwendet.

 

Ärztliche Leitung

dr. med. (Univ. Budapest)
Roland Farkas

Facharzt für Anästhesiologie
Zusatzbezeichnung Intensivmedizin

 


Leistungen

Neben der routinemäßigen Überwachung von Atmung, Blutdruck und Herzrhythmus kommt ein erweitertes Monitoring zum Einsatz:

Bestimmung des Herzzeitvolumens mittels Thermodilution und Pulskonturanalyse und kontinuierlicher Bestimmung der zentralvenösen Sauerstoffsättigung (PiccoR mit CeVoxR)

  • Pulmonalarterienkatheter
  • transösophageale Echokardiographie
  • transthorakale Echokardiographie
  • Sonographie von Pleura und Abdomen
  • Hirndruckmessung
  • Blutgasanalyse und patientennahe Labordiagnostik (POCT)

Intensivmedizin:

  • Künstliche Beatmung
  • Kontinuierliche Herzüberwachung
  • Nierenersatzverfahren
  • Ernährung

Zur speziellen Diagnostik und Therapie werden verwendet:

  • Nierenersatzverfahren (CVVHDF mit Heparin oder Citrat)
  • Kontrollierte Hypothermie z.B. nach Reanimation
  • Bronchoskopie
  • Anlage passagerer, transvenöser Herzschrittmacher
  • Dilatative Tracheotomie
  • Bei speziellen Indikationen intraaortale Gegenpulsationspumpe (IABP), interventioneller Lungenersatz (ILA)

Kontakt und Besuchszeiten

Tel.: 08721 983-7001
Fax: 08721 983-7009
E-Mail: intensiv-egg​©rottalinnkliniken.de

Besuchszeiten

Montag bis Freitag 14:30 Uhr bis 16:00 Uhr und nach Vereinbarung über das Zentrale Sekretariat.

Aus-, Fort- und Weiterbildung

Weiterbildungsmöglichkeiten:

  • Weiterbildungsbefugnis Intensivmedizin (12 Monate)
  • Fachweiterbildung Anästhesie- und Intensivpflege in Kooperation mit dem Krankenhaus Alt- / Neuötting

Praktisches Jahr (PJ):
Medizinstudenten können ein Tertial des letzten Studienjahres in der Anästhesie absolvieren. Wir sind akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Regensburg.

Sonstige Informationen

Lehre:
Als akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Regensburg ist die Rottal-Inn Klinik Eggenfelden aktiv an der Ausbildung von angehenden Medizinern beteiligt. 
Privatdozent Dr. Dietrich hat zudem einen Lehrauftrag an der Justus-Liebig Universität Gießen. Bitte nehmen Sie bei Interesse an einer Famulatur oder einem PJ (Praktisches Jahr) Kontakt zu unserer Abteilung auf.
Weitere Informationen für Studierende

Information & Aufklärung:
In regelmäßigen Abständen finden Veranstaltungen mit Schwerpunktthemen für Patienten und Interessierte statt.
Aktuelle Veranstaltungen für Patienten und Interessierte

Fortbildungen für Ärzte:
Für Ärzte und PJ-Studenten bieten wir regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen an.
Aktuelle Veranstaltungen für Ärzte und PJ-Studenten

Stellenangebote:
Aktuelle Stellenangebote der Rottal-Inn Kliniken 

Informationen zum Qualitätsmanagement:

  • Kerndatensatz 3.0 der DGAI (Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin) in Zusammenarbeit mit der Bayerischen Arbeitsgemeinschaft für Qualitätssicherung (BAQ)
  • Qualität in der postoperativen Schmerztherapie (QUIPS)

Presse

Monika Mayer übergibt Spende an das Team der Intensivstation

 Details