Wieder Besuche möglich

Neue Regelungen in den Rottal-Inn Kliniken

Eggenfelden. Zu drastischen Maßnahmen haben die Rottal-Inn Kliniken in der Corona-Krise zum Schutz für Patienten und Mitarbeiter greifen müssen. Vor allem der Besucherverkehr war seit Beginn der Pandemie massiv eingeschränkt. Jetzt gibt es neue Nachrichten: Ab Donnerstag treten geänderte Besucherregelungen in Kraft.

"Wir freuen uns, dass die Inzidenzzahlen anhaltend rückläufig sind und möchten unseren Patienten ab Fronleichnam wieder Besuche ermöglichen", sagt Vorstand Gerhard Schlegl gegenüber der Heimatzeitung. "Unser Prinzip, Risiken von unseren schwerkranken Patienten fern zu halten, zwingt uns dazu trotzdem, Regeln für die Besucher aufzustellen."

Folgendes gilt für alle drei Häuser in Eggenfelden, Pfarrkirchen und Simbach:

  • Alle Besucher müssen einen negativen Antigentest aus einem Testzentrum vorweisen, welcher nicht älter als einen Tag sein darf. Dabei ist es unerheblich, ob bereits ein vollständiger Impfschutz oder eine durchgemachte Corona-Infektion vorliegt. Diese Regelung gilt für alle Besucher gleichermaßen.

  • Die Besuchszeit soll eine Stunde nicht überschreiten, jeder Patient darf nur täglich von einer Person besucht werden. Die Besucher können auch jeden Tag wechseln, eine feste Bezugsperson ist nicht notwendig.

  • Besucher müssen sich an den Eingangspforten registrieren und erhalten ein Begleitdokument, welches beim Verlassen der Klinik wieder an der Pforte abgegeben werden muss.

  • Die Abstands- und Hygieneregeln (FFP2-Masken) gelten weiterhin.

  • Personen mit Krankheitssymptomen müssen auf einen Besuch verzichten.

"Wir hoffen auf Verständnis, dass wir im Klinikbereich weiterhin Regeln aufstellen müssen, welche sich teilweise von den üblichen Corona-Regeln unterscheiden, aber das geschieht ausschließlich zum Wohle der Patienten", betont der Vorstand.