Gefäßchirurgie:

Leistungen

Die moderne Gefäßmedizin hat sich vom rein operativen Fach zu einer ganzheitlichen Disziplin entwickelt. Wo in der Vergangenheit nur die Operation als Behandlungsmöglichkeit bestand, lassen sich jetzt viele Störungen im Bereich der Schlagadern durch Interventionen wie Ballondilatation und Stenting (Einbringen von inneren Gefäßstützen) therapieren. Wesentlich ist auch die Mitbehandlung der häufigsten Begleitfaktoren – Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), Bluthochdruck oder Fettstoffwechselstörungen – in enger Zusammenarbeit mit der Fachabteilung für Innere Medizin. Ein besonderes Augenmerk gilt dabei den Herzerkrankungen, da häufig auch eine Erkrankung der Herzkranzgefäße besteht – es drohen Herzinfarkt und chronische Herzschwäche. Da viele chronische Wunden durch Störungen der Blutversorgung im Körpergewebe verursacht werden, liegt ein besonderer Schwerpunkt im Erkennen und in der fachgerechten Therapie dieser oft monate- oder jahrelang bestehenden Erkrankungen.