Operationstechnische(r) Assistent/-in (OTA)

Der richtige Beruf für mich?

Ein guter mittlerer Schulabschluss, ein Mindestalter von 18 Jahren, sowie die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes sind die Grundvoraussetzungen für eine Ausbildung zum/zur Operationstechnischen Assistenten bzw. Assistentin. Darüber hinaus solltest Du interessiert sein an vielfältigen medizinischen Verfahren und keine Berührungsängste mit Patienten und komplexen technischen Instrumenten und Geräten haben. 

Empfehlenswert ist ein vorheriges Praktikum, um einen Einblick in den Beruf zu erhalten. Flexibilität, eine hohe Stressresistenz und entsprechende Belastbarkeit solltest Du ebenfalls mitbringen. Du hast bereits eine Ausbildung im medizinischen Bereich abgeschlossen und suchst eine noch weitergehende Herausforderung?

Auch dann bist Du mit einer Ausbildung zum/zur Operationstechnischen Assistenten bzw. Assistentin bei den Rottal-Inn Kliniken richtig.

Der Ausbildungsberuf

Als Operationstechnischer Assistent bzw. Assistentin (OTA) erlernst Du was es heißt, Patientinnen und Patienten unter Berücksichtigung ihrer individuellen physischen und psychischen Situation während eines Aufenthaltes im OP, der Notaufnahme oder der Endoskopie zu betreuen und zu begleiten.

Im OP organisierst und koordinierst Du selbständig die Arbeitsabläufe rund um den Patienten und unterstützt das OP-Team vor, während und nach der Operation. So hilfst Du mit, einen operativen Eingriff und den OP-Saal vorzubereiten, assistierst während der Operation den Chirurgen, Anästhesisten und OP-Fachpflegekräften und übernimmst die Dokumentation des Geschehens. Du achtest auf die Einhaltung einer hygienischen Arbeitsweise, kümmerst Dich um die zahlreichen medizintechnischen Geräte und unterstützt die verschiedenen operativen Fachgebiete bei der Instrumentierung.

Bei einem Einsatz im Bereich der Notaufnahme und der Endoskopie assistierst Du bei Diagnostik und Therapie und erlernst im Bereich der Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP) was es heißt, die vielfältigen und komplexen Instrumente und medizintechnischen Geräte hygienisch einwandfrei aufzubereiten.

Die Perspektiven

Die Ausbildung zum Operationstechnischen Assistenten bzw. Assistentin vermittelt Dir breite technische und medizinische Fachkenntnisse sowie vielfältige fachliche, soziale und methodische Kompetenzen für die verantwortliche Mitwirkung in operativen Bereichen, der Notaufnahme, der Endoskopie, der Aufbereitungseinheit für Medizinprodukte (AEMP) und anderen diagnostischen und therapeutischen Funktionsbereichen.

Damit bist Du bestens gerüstet für einen Berufseinstieg bei den Rottal-Inn Kliniken und wirst auch bei anderen Kliniken und medizinischen Einrichtungen zu den gefragten Fachkräften gehören.

Die Übernahme einer Leitungstätigkeit in einem Funktionsbereich ist nach einigen Jahren beruflicher Tätigkeit möglich. Darüber hinaus kannst Du die Anleitung und Ausbildung von neuen Mitarbeitern und Auszubildenden in den Funktionsabteilungen übernehmen oder Dich hierauf z. B. in der Funktion als Mentor und Praxisanleiter sogar spezialisieren. Auch Weiterbildungen etwa in Form eines Studiums, z. B. zum Bachelor of Science in Physician Assistance oder OP-Management, stehen Dir offen.

Im Überblick

  • 3 Jahre Ausbildungszeit (mind. 1.600 Stunden Theorie im Blockunterricht, 3.000 Stunden Praxis)
  • Kooperationsausbildung mit der Schule für Operationstechnische Assistentinnen/Assistenten am Bildungszentrum für Gesundheitsberufe der Kliniken Südostbayern AG Traunstein
  • Ausbildung gemäß der Empfehlungen der Deutschen Krankenhausgesellschaft
  • Beste Chancen auf eine spätere Übernahme in ein Anstellungsverhältnis
  • Ausbildungsvergütung nach dem TVAöD, 1.165,69 Euro (brutto) im 1. Ausbildungsjahr (Stand 2021)
  • Ein technisch und menschlich anspruchs- und verantwortungsvoller Beruf