Fachinformatiker/-in für Systemintegration

Der richtige Beruf für mich?

Du hast Interesse an technischen Zusammenhängen und Elektronik, beschäftigst Dich auch in Deiner Freizeit mit PCs, Netzwerk, Internet und Mobilgeräten und hast einen Faible für Informatik und Mathematik in der Schule? Dann solltest Du eine Ausbildung zum/zur Fachinformatiker/in für Systemintegration in Erwägung ziehen.

Da Du viel Zeit damit verbringen wirst, Probleme für Kolleginnen und Kollegen zu lösen, solltest Du aber auch eine gute Portion Geduld mitbringen. Du kannst Dich zudem in die Anliegen anderer hineinversetzen und Dich mit Begeisterung in knifflige Aufgabenstellungen vertiefen? Du arbeitest gerne selbstständig, übernimmst Verantwortung und denkst logisch und strukturiert? 

Perfekt, denn dann fehlt Dir nur noch mindestens ein guter mittlerer Bildungsabschluss bzw. die Fachgebundene oder Allgemeine Hochschulreife mit überzeugenden Leistungen in den Fächern Mathematik und Informatik.

 

Der Ausbildungsberuf

Du bist der Spezialist wenn es darum geht, digitale Systeme einzurichten, zu betreiben und zu verwalten. Wenn in der IT Probleme auftauchen, dann wirst Du gerufen. Innerhalb des Klinikumfeldes liegen Deine Aufgaben also unter anderem darin, auftretende Störungen systematisch und unter Einsatz von besonderen Diagnosesystemen einzugrenzen und sie natürlich auch zu beheben.

Darüber hinaus wirst Du auch neue Systeme aufbauen und die Benutzer in deren Bedienung schulen. Du berätst Anwender, welche Systeme für ihren Einsatz am besten geeignet sind und stehst ihnen jederzeit hilfreich zur Seite. Im Laufe Deiner Ausbildung lernst Du dazu die verschiedensten IT-Felder intensiv kennen. Angefangen vom Helpdesk und der Softwarebetreuung, über die PC- und Netzwerktechnik bis hin zum Servermanagement lernst Du IT-Systeme zu planen, zu konfigurieren und in Stand zu halten.

Die Tätigkeiten während der Arbeit am „digitalen Herzen“ unserer Kliniken sind also äußerst vielfältig und abwechslungsreich.

 

Die Perspektiven

Die beruflichen Möglichkeiten in der IT sind auch im Anschluss an die dreijährige Ausbildung breitgefächert. In aller Regel werden wir Dir bei entsprechenden Leistungen direkt ein Übernahmeangebot nach Deiner Ausbildung machen können, da wir für unseren eigenen Bedarf ausbilden.

Vom 1st-Level-Support über Programmieraufträge, der Gestaltung vielschichtiger Serververnetzungen, bis hin zu komplexen Fragestellungen im firmeneigenen Rechenzentrum, stehen Dir alle Möglichkeiten offen. Für Dein weiteres Fortkommen bieten sich Dir zudem vielfältigste Möglichkeiten zum Erwerb von Weiterbildungen und Zertifizierungen, so zum Beispiel im Bereich IT Infrastructure, IT Security oder Softwaremanagement. Auch ein berufsbegleitendes oder duales Studium ist nach einigen Jahren beruflicher Tätigkeit, bzw. auch direkt im Anschluss an die Ausbildung, möglich.

Egal welchen Weg Du wählst, als Spezialist im Bereich IT im Umfeld des Gesundheitswesens wirst Du immer zu den gefragtesten Fachkräften zählen.

Im Überblick

  • 3 bzw. 2 Jahre Ausbildungszeit
  • beste Chancen auf eine spätere Übernahme in ein Anstellungsverhältnis
  • flexible Arbeitszeiten (Gleitzeit) sowie ein individuelles Arbeitszeitkonto um Ausbildung und Privates zu vereinbaren
  • Ausbildungsvergütung nach dem TVAöD, 1.043,26 Euro (brutto) im 1. Ausbildungsjahr (Stand 2021)
  • Herausfordernde und abwechslungsreiche Tätigkeit am „digitalen Herzen“ unserer Kliniken.