14.03.2014

Kliniken bauen neue Kapelle

Ein Anbau in Holzbauweise entsteht neben Haupteingang und Cafeteria. Demnächst beginnen die Bauarbeiten am Krankenhaus Eggenfelden.

EGGENFELDEN. Spätestens zum Weihnachts-Gottesdienst haben die Rottal-Inn-Kliniken eine richtige Kapelle am Standort Eggenfelden. In den kommenden Wochen starten die Bauarbeiten auf dem Areal des Krankenhauses. Direkt neben dem Haupteingang wird der Anbau entstehen, ein kreisrunder Raum für Gottesdienste, Stille und Gebete. Etwa 40 Besucherinnen und Besucher werden dort Platz finden. Die kleine Kirche soll einen architektonischen Akzent setzen: Die Fassade wird mit Holz gestaltet, ihre Formen sind sanft geschwungen.

„In einem Krankenhaus ist eine Kapelle etwas Wichtiges, etwas, das einfach dazu gehört“, sagt Dr. Robert Riefenstahl, der Geschäftsführer der Rottal-Inn-Kliniken. „Wir haben es sehr bedauert, dass wir zuletzt keine Kapelle mehr hatten wegen der Umbauarbeiten.“ Dass sich dies nun wieder ändern wird, begrüßt Geschäftsführer Riefenstahl umso mehr. „Wir sind sehr froh, dass wir jetzt eine neue Kapelle realisieren können.“

Seit 2012 gibt es die frühere Kapelle nicht mehr, die ein Gebetsraum innerhalb der Klinikmauern gewesen war. Zu dieser Zeit haben die Rottal-Inn-Kliniken entschieden, dass sie ihre Kapelle nicht wieder in einem Raum innerhalb der Klinik unterbringen möchten, sondern stattdessen lieber eine eigenständige Kapelle planen. Eine Kapelle, die jene Eigenschaften hat, die für einen solchen Ort wichtig sind: „Sie liegt an einem sehr gut erreichbaren, zentralen Ort der Klinik, aber es wird dort trotzdem auch ruhig sein“, sagt Robert Riefenstahl. „Es wird ein Raum der Stille. Man kann sich dorthin zurückziehen und die Geschäftigkeit des Krankenhauses hinter sich lassen.“

Das kleine Gotteshaus wird mit einem Gang ans Foyer des Eggenfeldener Krankenhauses angebunden. Ihr Eingang wird direkt neben der zentralen Informationstheke liegen, nur wenige Schritte vom Haupteingang entfernt. Realisiert wird die Kapelle in Holzständer-Bauweise. Ihr Baukörper ist nach vorne hin rund, zur Klinik läuft er spitz zu. Über seinem schlichten Betonfundament wird er eine hohe Fassade aus Holz erhalten. Geöffnet wird der runde Gebetsraum nur zum Himmel hin: Über eine Lichtkuppel strömt Sonne nach innen. Details der Bauplanung wurden während der vergangenen Monate überarbeitet und perfektioniert, gemeinsam mit dem Architekten und dem Bauunternehmer. „Wir haben uns bewusst für Partner aus der Region entschieden“, berichtet Geschäftsführer Riefenstahl.

Im Krankenhaus Eggenfelden gibt es auch einen muslimischen Gebetsraum. Dort sind in nächster Zeit ebenfalls einige bauliche Verschönerungen geplant. Der muslimische Gebetsraum ist seit Jahren am selben Ort zu finden und wird dort auch bleiben können. Das unterscheidet seine Vorgeschichte von jener der Kapelle: Die Kapelle hat in den vergangenen Jahren bereits mehrere Umzüge erlebt. Zeitweise war sie dort zu finden, wo heute das Notaufnahmezentrum ist. Später wurde ein Raum beim Foyer genutzt. Während Umbau-Arbeiten im Krankenhaus musste die Kapelle zweimal ausweichen. Sie wurde dann provisorisch im Vortragsraum der Klinik untergebracht, wo sie auch aktuell angesiedelt ist. Dort im Vortragsraum konnten Patienten und Angehörige beten und Ruhe finden. Allerdings nicht immer, denn der Raum wurde zeitweise auch für Vorträge oder Veranstaltungen gebraucht. „Wir sind sehr froh, dass wir unseren Patienten, ihren Angehörigen und auch Gläubigen aus der Umgebung demnächst eine schöne Kapelle zur Verfügung stellen können, in der Andacht jederzeit möglich ist“, sagt Geschäftsführer Robert Riefenstahl. „Die Zeit der provisorischen Lösungen ist bald vorbei. Wir danken allen, die dafür Geduld und Verständnis hatten.“

Fertig werden soll die neue Kapelle, die katholische und evangelische Christen wieder gemeinsam nutzen werden, noch in diesem Jahr. Der Weihnachtsgottesdienst kann dort geplant werden, vielleicht auch schon Erntedank. Im April wird das Fundament gegossen, parallel gehen die Holz-Elemente bereits in Vorfertigung. Wie der Innenraum der Kapelle gestaltet werden soll, das wird während der kommenden Monate gemeinsam mit ihren Nutzern aus der evangelischen und katholischen Klinikseelsorge festgelegt.



zurück
Qualität
Zertifiziert nach

DIN EN ISO 9001 : 2015

Rottal-Inn Kliniken • Eggenfelden

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Regensburg