13.05.2017

Stolz auf die Kliniken und ihr Team

Stolz auf die Kliniken und ihr Team

Ehrungen für langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rottal-Inn-Kliniken

Pfarrkirchen. „Wenn ich sehe, wie viele Kolleginnen und Kollegen der Rottal-Inn-Kliniken schon seit 25 oder 40 Jahren dabei sind, dann komme ich mir mit meinen paar Monaten schon recht jung vor", schmunzelte der Vorstand der Rottal-Inn-Kliniken, Bernd Hirtreiter, der zum ersten Mal seit seinem Amtsantritt zur Personalehrung der Kliniken eingeladen hatte. Zusammen mit seinem Vorstandskollegen Gerhard Schlegl konnte er dazu neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Personalvertretern auch Landrat Michael Fahmüller in seiner Funktion als Vorsitzender des Verwaltungsrates der Rottal-Inn-Kliniken begrüßen.

Diese Feierstunde sei auch für ihn ganz was Besonderes, betonte Vorstand Hirtreiter in seiner Begrüßung. Denn ihm sei bewusst, dass die Arbeit in einem Krankenhaus nicht immer leicht sei: „Es sind nicht selten durchaus anspruchsvolle Herausforderungen, die an Sie gestellt werden", wandte er sich an die Dienstjubilare. Umso wichtiger sei es für den Vorstand der Kliniken, für das Personal ein offener und verlässlicher Partner zu sein. Hirtreiter bestätigte in diesem Zusammenhang auch die gute Zusammenarbeit mit der Personalvertretung, die ihm und seinem Vorstandskollegen Schlegl besonders am Herzen liege.

Die große Anzahl an Dienstjubilaren und Mitarbeitern, die dem Unternehmen bis zum Renteneintritt treu geblieben seien, bestätige auch, dass das Rottal-Inn Kliniken KU seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein verlässlicher Partner ist. Die Bereitschaft und der Einsatz, eine Fort- oder Weiterbildung zu absolvieren, bringe nicht nur den Mitarbeiter persönlich, sondern auch die Kliniken wieder ein Stück nach vorne. „Was wir erreichen wollen, klappt nur gemeinsam, es kann ohne Zusammenhalt nicht funkionieren" sind sich beide Vorstände einig.

Er freue sich auch ganz besonders über die zahlreichen positiven Rückmeldungen in den Fragebögen des Meinungsmanagements. Hier stelle man schnell eine Besonderheit fest: es sei die persönliche, herzliche Zuwendung und Freundlichkeit, häufig einer Person, die begeistert und was die Patientinnen und Patienten bei der Auswahl der Klinik bewegt. Für ihn und seinen Vorstandskollegen sei jeder Bereich, jede Abteilung der Klinik und jeder Mitarbeiter wichtig.

Landrat Michael Fahmüller betonte in seinem Grußwort, dass es in den letzten Monaten gelungen sei, die Kliniken wieder in „ruhigeres Fahrwasser" zu steuern. Er lege in diesem Zusammenhang aber großen Wert auf die Trennung zwischen öffentlichen Diskussionen und der Arbeit, die in den Kliniken geleistet werde: während manche öffentlichen Äußerungen der letzten Zeit für unnötige Unruhe gesorgt hätten, werde in den Rottal-Inn-Kliniken täglich eine „ganz hervorragende Arbeit im Dienst an den Patientinnen und Patienten geleistet", so Landrat Fahmüller. Dies gelte für alle Bereiche, für die ärztlichen Dienste ebenso wie für die Pflege ebenso wie Verwaltung, Küche oder technische Dienste. „"Ich bleibe dabei: wir können stolz sein auf unsere Kliniken und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter", so der Landrat.

Gemeinsam mit Bernd Hirtreiter, Gerhard Schlegel, Pflegedirektorin Carola Heikaus und dem Leiter der Personalvertretung, Ludwig Hausmanninger, überreichte Landrat Fahmüller dann die Urkunden für langjährige Dienstzeit, er verabschiedete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Ruhestand und gratulierte zu erfolgreich abgelegten Fort- und Weiterbbildungen.

Geehrt wurden für 25 Jahre im Dienst der Rottal-Inn-Kliniken: Anja Dahl, Elisabeth Frisch, Anita Kiermaier, Christine Lanzinger, Wolfgang Leeb, Brigitte Leeb, Appolonia Maierhofer, Michaela Manz, Ingeborg Polzer und Lydia Rieglsperger.

Eine Ehrung für 40 Jahre Dienstzeit erhielt Bernadette Oswald.

In den Ruhestand verabschiedet wurden Monika Bleml, Heinz Franz, Maria Friedlmeier, Gabriele Hofbauer, Helga Huber, Kreszenz Huber, Elisabeth Knödl, Dr. Ernst Kreuzmair, Hermann Petrascheck, Appolonia Reitmaier, Roswitha Stephan und Hannelore Zeiler.

Fortbildungen erfolgreich abgelegt haben: Alexander Bernhart (Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie), Thomas Frischhut, Irene Nasarenko und Richard Fuchshuber (Stationsleiterkurs), Brigitte Haas (Aromapraktikerin), Eva Maria Kühnert (Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie), Teresa Nützl (geprüfte Personalfachfrau), Veronika Maier (Gefässassistentin), Kristina Pertl ( Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie), Maximilian Raab (Spezielle anästhesiologische Intensivmedizin), Roswitha Saller (Sachkunde Endoskopie), Andrea Schmidhuber (Palliativ Care), Elisabeth Schoske (Bachelor of Science in der Pflege), Thomas Stiller (Technischer Dienst, geprüfter Kesselwärter) und Eva Maria Wenzeis (Fachweiterbildung Intensivpflege und Anästhesie).

Die geehrten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kliniken mit Landrat Michel Fahmüller (hinten l.), Vorstand Bernd Hirtreiter (hinten 2.v.l.), Leiter der Personalvertretung Ludwig Hausmanninger (hinten 4.v.l.), Pflegedirektorin Carola Heikaus (hinten, 2.v.r.) und Vorstand Gerhard Schlegl (hinten r.)



zurück
Qualität
Zertifiziert nach

DIN EN ISO 9001 : 2008

Rottal-Inn Kliniken • Eggenfelden

Akademisches
Lehrkrankenhaus
der Universität
Regensburg